Living Library

Die Living Library, ein einzigartiges Format, das den Austausch und das gegenseitige Verständnis fördert, öffnet ihre Türen für ein unvergessliches Erlebnis. Die Idee ist einfach und kraftvoll zugleich: Sie treten direkt in Kontakt mit echten Menschen und ihren faszinierenden Geschichten und erhalten die einzigartige Chance, zuzuhören und zu verstehen.

Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass es uns gelungen ist, sechs inspirierende Frauen zu gewinnen, die bereit sind, ihre vielfältigen Lebenserfahrungen mit Ihnen zu teilen. Diese Living Library-Veranstaltung bietet eine offene Plattform, auf der Dialog und Austausch im Mittelpunkt stehen. Eine Gelegenheit, um Gemeinsamkeiten zu entdecken, Empathie zu fördern und den Horizont zu erweitern.

Dies sind die Klappentexte zu unseren echten Geschichten:
Zahra: (Englisch)
ist 1994 in Herat, Afghanistan geboren. Sie ist eine engagierte Menschenrechtsaktivistin mit Abschlüssen in Jura, Politikwissenschaften und Informatik. Ihr Fokus liegt auf Frauen- und Kinderrechte in der afghanischen Westzone trägt sie fünf Jahre zur rechtlichen Aufklärung von Frauen bei und unterrichtet sieben Jahre Englisch und Informatik. Wohin wird sie ihr Weg weiter führen?

Binta: (Deutsch)
Ist eine standhafte gambische Frau, die seit 15 Jahren in Deutschland lebt. Sie hat ihren Realschulabschluss erreicht, ist Mutter geworden und hat erfolgreich ihr eigenes Unternehmen gegründet. Getrieben von ihrem Durst nach Wissen, kehrte sie zur Schule zurück und hat nun eine Führungsposition inne. Sky is the limit – was plant Binta als nächstes?

Soila- Lasoi: (Deutsch und Englisch)
Wird in einem Maasai-Dorf in Kenia geboren und widersetzte sie sich der weiblichen Genitalverstümmelung im Alter von 16 Jahren. Ihr Schmerz wird zu ihre Mission, diese grausame Praxis weltweit zu bekämpfen. Im Jahr 2013 zieht sie nach Bremen. Sie ist hingebungsvolle Mutter und kümmert sich als Sozialarbeiterin darum Jugendliche in Bremen zu befähigen, ihren eigenen Weg zu gehen. Doch auch ihre Einsatz verliert sie nie aus den Augen: Kann sie ihren Einsatz durch eine Vereinsgründung in Bremen fortsetzen?

Anna und Dinara: (Englisch)
Sind ein Paar, deren Liebe sich gegen jeden Widerstand behauptet. Aus Russland stammend, lehnen sie den Militärdienst während der Ukraine-Invasion ab. Als lesbisches Paar in Russland sehen sie sich persönlich den großen Herausforderungen der LGBTQ+-Community konfrontiert. Im Jahr 2022 überwinden sie die vielen Hindernisse auf dem Weg zur Familienzusammenführung. Ihr Traum: Eine Hochzeit, wie im Märchen. Kann dieser Traum in Bremen in Erfüllung gehen?

Julia: (Deutsch)
Ist Iranerin und lebt seit 1983 in Deutschland. Als Frau macht sie Erfahrungen mit dem Mullah-Regime im Iran und setzt sich lautstark für eine Verbesserung der Situation der Frauen vor und nach der Revolution ein. 2022 startet im Iran eine erneute Bewegung – „Frau Leben Freiheit“, das fordert auch Julia. Wie erlebt sie die aktuellen Ereignisse?

Datum: 07. Dezember 2023
Uhrzeit: 17:00 Uhr
Ort: Kulturzentrum Lagerhaus, 3. Etage

Seien Sie Teil dieses einzigartigen Erlebnisses, das nicht nur Wissen vermittelt, sondern auch Brücken zwischen Menschen schlägt. Bringen Sie Ihre Neugierde mit und lassen Sie sich von den faszinierenden Erzählungen inspirieren.

Anmeldung unter: info@signalofsolidarity.de

Gemeinsam schaffen wir eine lebendige Bibliothek aus menschlichen Geschichten – seien Sie dabei!

Datum

Dez 07 2023
Vorbei!

Uhrzeit

5:00 pm

Veranstaltungsort

Kulturzentrum Lagerhaus
3. Etage – Bereich Migration, Schildstraße 12-19, 28203 Bremen

Veranstalter

Signal of Solidarity
E-Mail
info@signalofsolidarity.de

Neueste Kommentare